Beschreibung

Nun, was in einer Deutschstunde so alles entsteht, kann manchmal ganz unterhaltsam sein. Das folgende Gedicht kann man vielleicht als eine "Ode" an einen netten Deutschlehrer ansehen... 

Der Deutschkönig

Wer reitet so schnell durch Nacht und Wind?
Es ist der Molli, weil der Kopierer wieder spinnt.
Er hat die Deutsch-Ex wohl in dem Arm,
er fasst sie sicher, er hält sie warm.


- Meine Ex, was birgst du so bang dein Gedicht?
- Siehst Molli du das Versmaß nicht?!
Das Versmaß mit Alliteration und Polysyndeton.
Meine Ex, es ist ein Oxymoron!


- Du liebe Ex, komm geh mit mir!
Gar schöne Noten gebe ich dir.
Manch Einsen mit Stern sind an dem Strand,
meine Notenbemerkung hat manch Bemerkung am Rand.


- Mein Molli, mein Molli und hörest du nicht,
was Deutschkönig mir leise verspricht?
- Sei ruhig, bleibe ruhig, meine Ex,
ich gebe Dir sonst die Note sechs!


- Willst' feine Ex du mit mir geh'n?
Meine Schüler sollen dich warten schön.
Meine Schüler führen den schulischen Schleim
Und lügen und tanzen und schleimen dich ein.


- Mein Molli, mein Molli und siehst du nicht dort,
Deutschkönigs Schüler am düstern Ort?
- Meine Ex, meine Ex, ich seh' es genau,
es schleimen die alten Schüler so schlau.


- Ich liebe dich, mich reizt deine schöne Gestalt
und bist du nicht willig, verbrenn' ich dich bald!
- Mein Molli, mein Molli, jetzt zündet er mich an!
Deutschkönig hat mir ein Feuerzeug angetan!


Dem Molli grauset's, er rennet geschwind',
er hält die Ex fest wie sein Kind.
Er erreicht die Schule, die Ex in der Hand,
aber leider war sie schon fast ganz verbrannt.


Download als PDF-Datei (35 kB)



(Stammt im Übrigen nicht von mir, aber der Autor hat es mir gestattet dieses Gedicht zu veröffentlichen!)

© Claudius Knaak, 2008
Zurück Home | Software | Physik | Projekte | Links | Kontakt | AGB Weiter